News

Ziel erreicht bei den LM der Jüngsten

Platz 7 bei den Mannschafts-Landesmeisterschaften für Region Süderelbe

In diesem Jahr war die Tennisanlage des Oldenburger Tennisvereins Austragungsort für die NTV Jüngsten-Mehrkampfmeisterschaften der U10 Mannschaften. Über das Himmelfahrts-Wochenende stellten 15 Regionen ihre Mannschaft aus zwei Jungen und zwei Mädchen mit je einem/einer zusätzlichen Ersatzspieler/in dem Vergleichswettkampf während des für die Junioren riesigen Events.

Die Jugendlichen aus unserer Region reisten Mit den Eltern bereits alle am Donnerstag nach Oldenburg an, um sich nach einer kleinen Trainingseinheit mit einer ruhige Nacht auf den ersten Turniertag vorzubereiten. Es galt nun, den hervorragenden vierten Platz aus dem Regions-Wintervergleich zu verteidigen.

Nach Ausfall unserer Leistungsträgerin Ada Gergec mussten aber die Ziele des Teams um Trainer Scott Gabel und Bastian Tomforde neu gesetzt werden - eine gute Platzierung im Bereich der Plätze fünf bis acht sollte möglich werden.

Erster Team-Gegner war die Region Lüneburger Heide. Nach einem respektablen und ausgeglichenen Motorik-Wettbewerb musste der spielrische Aspekt des Tennis entscheiden. Hier zeigten unsere Kids ihr ganzes Können und gewannen deutlich mit 20:13.

Die zweite Gruppe mit Spiel um die Plätze 5-8 war erreicht. Die hier konkurrierenden Regionen Weserbergland, Südheide, Jade-Weser-Hunte und Süderelbe schenkten sich nichts. Mit einem Sieg gegen Region Weserbergland sicherte sich das Süderelbe-Team den siebten Platz.

"Diese Mannschaft war etwas Besonderes", so Trainer Scott Gabel. "Wir wussten, das wir nicht zu den Besten gehören, aber alle haben beste Leistungen abrufen können. Mit Unterstützung aller Eltern herrschte immer eine tolle Stimmung. Wir haben alles das rausgeholt was möglich war."

Das Team mit Torben Sudhoff, Jan Luca Bleich (beide MTV Ramelsloh), Malte Thiel (Todtglüsinger TC), Elisa Meyer (Stader TC), Katarina Klein (TC Jesteburg), Lin Sadatzki(SC Hemmoor) und den Trainern Scott Gabel und Bastian Tomforde können über ihre Leistung bei diesen Meisterschaften stolz sein.

(Bericht: Scott Gabel)